Bewegte Pause

An unserer Schule legen wir Wert auf das Konzept einer bewegten Pause. Alle Kinder brauchen sinnvolle Bewegungsmöglichkeiten. Bewegung bildet die Grundlage und Voraussetzung für kindliches, kognitives Lernen. Ein Kind, das z.B. nicht rückwärts laufen kann, wird auch nur schwer rückwärts rechnen, also subtrahieren, können.
Kinder, die sich sinnvoll beschäftigen können, haben weniger Anlass zu streiten. Sie sind fröhlicher, ausgeglichener und haben mehr Freude am Lernen.

Die bewegte Pause

    • fördert nachweislich das ganzheitliche Lernen, indem das kognitive Lernen im Unterricht durch die Bewegung in der Pause ergänzt und unterstützt, Lern- und Leistungsfähigkeit aufgebaut wird.
    • schafft einen Ausgleich, beugt der Bewegungsarmut vor und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung.
    • vermittelt Freude an der Bewegung.
    • fördert Geschicklichkeit, Wahrnehmung, Konzentration, Gleichgewichts- und Koordinationsfähigkeit der Kinder .
    • fördert die Phantasie im kreativen Umgang mit den Materialien, den Spaß am Ausprobieren.
    • fördert ein positives soziales Miteinander, wenn Spielmaterialien zu zweit oder zu dritt genutzt werden müssen.
    • reduziert Aggressivität, Hyperaktivität und Unfallrisiken.
    • fördert das Verantwortungsbewusstsein der Schüler.

Unser Konzept der bewegten Pause umfasst derzeit folgende Angebote:

    • Pausenspiele zur Ausleihe in den Klassen: Die Klassen sind mit diversen Pausenspielen (z.B. Fußbälle, Basketbälle, Springseile) ausgestattet, welche die Kinder zur Nutzung in den Pausen ausleihen können.
    • Spielgeräte bzw. Spielflächen auf dem Schulhof: In den letzten Jahren wurde unser Schulgelände sukzessive umgestaltet. Neben mehreren Tischtennisplatten, die genügend Raum zum Rundlauf lassen, einem fest installierten Basketballkorb, einem herausfordernden Klettergerüst und Reckstangen in unterschiedlichen Höhen bietet auch der Fußballplatz mit fest installierten Toren allen Hockey- und Fußballspielern ausreichend Raum, als Mannschaften gegeneinander spielen zu können. Ein fester Plan regelt die Platz- und Belegungsrechte für Sportarten und Klassen bzw. Stufen.

Im Rahmen der Bewegungsförderung im außerunterrichtlichen Angebot des Li-La-Laune Landes erhalten die Kinder zusätzlich die Möglichkeit, mit Rollern, Dreirädern, Fahrrädern, Einrädern, Waveboards und Skateboards ihr Gleichgewicht, ihre Koordinationsfähigkeit und Geschicklichkeit zu verbessern.


Mehr zum Thema:

Grundsätze der Unterrichtsgestaltung
Leistungsbeobachtung und -beurteilung
Lernen am Computer