Einschulung

Im Zentrum unseres Konzeption steht das Anliegen, alle Kinder zu stärken und ihnen bestmögliche Bildungschancen  zu bieten. Dazu gehört es für uns auch, den Übergang vom Kindergarten zur Grundschule sinnvoll und sensibel zu organisieren. Zur Zeit gibt es 5 Kindergärten in Refrath, mit denen wir enger kooperieren. Ziel der Kooperation ist es, den Kindern das Ankommen in der Schule zu erleichtern, ihnen Lust auf Schule zu machen und mögliche Ängste zu nehmen. Soweit uns das Einverständnis der Eltern vorliegt, tauschen wir uns nach erfolgter Anmeldung mit den Fachkräften des Kindergartens über die Kinder aus und beraten uns gegenseitig.

Bausteine unseres Konzeptes

 

vor den Herbstferien

 

Information der Eltern am Tag der Offenen Tür

Bereits im Oktober vor der Einschulung öffnen wir unsere Schultüren für Kinder und Eltern der möglichen Schulneulinge. Die Einladungen für den Tag der Offenen Tür werden über die umliegenden Kindergärten an die Eltern ausgehändigt. In den Kindergärten geben große Plakate rechtzeitig,. Meistens sofort zu Schuljahresbeginn,  über den Termin Auskunft.

Mit dem Tag der Offenen Tür möchten wir Eltern und Kindern einen ersten Einblick in den Unterricht und die Lern- und Arbeitsweisen der Kinder der jahrgangsübergreifenden  Klassen  1/2  bieten. Auch die Klassentüren der Klassen 3 und 4 sind offen.

In der anschließenden Informationsveranstaltung werden die Eltern von den zukünftigen Klassenleitungen der Stufe 1 / 2 über das pädagogische Profil der Schule und unsere Erziehungsziele informiert. Die Eltern werden über  die rechtlichen Rahmenbedingungen und die organisatorischen Abläufe des Einschulungsverfahrens  informiert. Die Lehrerinnen stellen einen typischen Schultag in der Eingangsstufe vor. Evtl. Film drehen?

Die Erzieherinnen der Offenen Ganztagsschule stellen sich und ihre Arbeit kurz vor. Die Eltern haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich die Räume anzuschauen.  Auch die Räume des Li-La-Laune Landes  können besichtigt werden.

Während der Informationsveranstaltung werden Ihre Kinder in einem Klassenraum von Erzieherinnen mit Spiel, Mal-, Bastel- und Vorleseaktionen betreut, bei gutem Wetter auch auf unserem Schulhof beim Klettern, Turnen und Ballspielen beaufsichtigt.

 

 

Schulanmeldung

im November

 

Die Eltern erhalten rechtzeitig vor den offiziellen Anmeldeterminen ein Anschreiben der Stadt mit Vordrucken, die Sie bitte am Anmeldetag bereits ausgefüllt mit in die Schule bringen.

Damit für Sie keine längeren Wartezeiten entstehen, vergeben wir feste Anmeldezeiten. Melden Sie sich dazu bitte bei uns telefonisch . Den Zeitraum der telefonischen Voranmeldung erfahren Sie aus dem Schreiben der Stadt.

Während die Eltern die offizielle Anmeldung im Sekretariat erledigen, machen sich Kolleginnen spielerisch ein Bild von den sprachlichen Fähigkeiten Ihres Kindes, von seiner Wahrnehmungsfähigkeit, seinen Voraussetzungen zum Lesen-, Schreiben und Mathematiklernen, seiner Feinmotorik, seiner Merkfähigkeit und Ausdauer.

 

 

Dezember/ Januar

Informationsaustausch mit den Kindergärten über einzelne Kinder

 

Die Schulleitung setzt sich mit den Kindergärten in Verbindung , um zu einzelnen Kindern mehr und Genaueres zu erfahren. Voraussetzung dazu ist eine Entbindung von der Schweigepflicht..

Sollten sich beim Einschulungsspiel besondere Fördernotwendigkeiten abzeichnen, führen wir zeitnah mit Ihnen als den Eltern ein Gespräch, in dem wir Ihnen Vorschläge zur weiteren Förderung Ihres Kindes an die Hand geben. Sollten Sie einverstanden sein, informieren wir auch den Kindergarten über unsere Förderempfehlungen, so dass auch hier die Zeit bis zur Einschulung intensiv und zielgerecht genutzt werden kann, um Ihr Kind zu fördern.

 

 

Februar / März

Kindergartenkinder lernen in der Schule

 

Wir bieten allen bei uns angemeldeten Noch-Vorschulkindern an, bereits wöchentlich einmal in unsere Schule zu kommen und sich in einer Schnupperstunde mit verschiedenen Themen und Aufgaben auseinanderzusetzen, die auf der Kindergartenarbeit aufbauen. Das können Bauaufgaben mit Bauklötzen sein, kleine Experimente, Sprachspiele oder die spielerische Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen zum Lesen- Schreiben und  Mathematiklernen. Dabei haben alle Kinder die Möglichkeit, einige ihrer zukünftigen Klassen- und Schulkameraden und eine Lehrerin kennenzulernen, Klassenräume und Schulgebäude zu erkunden sowie erste Schulregeln und Rituale kennenzulernen.

Die Eltern bringen die Kinder zur Schnupperstunde und holen anschließend auch wieder ab.

Es handelt sich hierbei um ein freiwilliges Angebot. Wenn Sie es aus persönlichen Gründen nicht schaffen, Ihr Kind zur Schule zu bringen: für den Start in die Schule ist das nicht von Nachteil!

 

 

März

Inhaltlicher Austausch zwischen Erzieherinnen und Schule

 

 

Regelmäßig einmal im Jahr treffen sich Erzieherinnen und Kolleginnen zu einem Gedanken- und Erfahrungsaustausch

Im Mittelpunkt steht immer der Übergang zwischen Kindergarten und Schule, die Kommunikation über Vorstellungen, Erwartungen und Wünsche beider Seiten. Es werden neueste Informationen weitergegeben, sich über vorgegebene Änderungen ausgetauscht und Konzeptionen gemeinsam weiterentwickelt.

 

 

Klassenbildung

im Juni / Juli

 

Bei der Schulanmeldung können die Eltern und Kinder angeben, mit welchen anderen Kindern  sie in die Klasse möchten. Wir achten bei der Klassenbildung darauf, mindestens einen dieser Wünsche zu erfüllen. Zusätzlich zu den Kinderwünschen versuchen wir auch, eine gute Mischung  aus Jungen und Mädchen, eher lebhaften und eher stillen Kindern, selbständigen und weniger selbständigen Kindern sowie eine gleichmäßige Verteilung von Erst- und Zweitklässlern zu finden und besondere Bedürfnisse zu berücksichtigen. Dazu stehen wir in enger Verbindung mit den Erzieherinnen.

 

 

Juni / Juli

Teilnahme am Schulleben

 

Die zukünftigen Erstklässler werden zu allen Veranstaltungen des Schullebens ( z. B. Schulfest, Präsentationstag einer Projektwoche) rechtzeitig eingeladen.

Das Li-La-Laune Land bietet für alle Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen werden, einen besonderen Kennenlernnachmittag an.

 

 

Juni/Juli

Elterninformationsabend

 

An diesem Informationsabend stellt sich die Klassenlehrerin Ihres Kindes – und wenn nicht schon vorher geschehen- die Einteilung der Klassen mitgeteilt.  Sie erhalten praktische Tipps rund um die Einschulung , z. B. zur Verkehrserziehung, zum Frühstück, zum Tagesablauf, zur Schultüte, zu den Hausaufgaben ,zur Bedeutung des Vorlesens…..Wir haben ein offenes  Ohr für Ihre Fragen und werden Sie Ihnen gerne beantworten.

Für Ihr Kind nehmen Sie mit nach Hause einen Brief der Lehrerin, in dem sie Ihr persönlich Kind begrüßt und eine kleine Überraschung von den zukünftigen Klassenkameraden.

 

Einschulungsfeier Die Einschulungsfeier findet immer am 2. Tag des neuen Schuljahres statt.

Sie beginnt mit dem Einschulungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johann Baptist.

Der Einschulungsgottesdienst wird immer von einer Klasse gestaltet, die  im Religionsunterricht im Rahmen eines kleinen Projektes z.B.ein Theaterstückvorbereitet oder  eine Geschichte verklanglicht  oder ……

Anschließend wird die Einschulungsfeier in der Aula der Freien Waldorfschule fortgesetzt. Mit Tänzen, Liedern und Theaterstücken, die die Klassen vorbereitet haben, werden die Schulneulinge in die Schulgemeinde feierlich aufgenommen. Dazu werden die Kinder einzeln auf die Bühne gebeten  und von ihren Paten des 2. Schulbesuchsjahres in Empfang genommen. Die Kindern aus der Eingangsstufe des 2. Jahrganges geleiten zusammen mit ihren Lehrerinnen die neuen Schülerinnen und Schüler in ihr Klassenzimmer zur ersten „Schulstunde“.

Für die Eltern gibt es noch eine kurze Ansprache der Schulleiterin. Der Förderverein stellt seine Arbeit vor. Im Elterncafe, das von Eltern der 4. Schuljahre organisiert wird, können die Eltern auf dem Schulhof auf ihre Kinder warten.